Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Die perfekte Bewerbung

eingestellt von Marlene Land am 21. Januar 2019

Dein Schulabschluss rückt immer näher und du stellst dir immer noch die Frage „Wie bewerbe ich mich am besten für meinen Traumjob“?

Egal, ob „old school“-mäßig als Papierbewerbung, über eine Online-Plattform oder per Mail: Wir zeigen dir, wie die perfekte Bewerbung geschrieben wird!

Anfangs solltest du dir Gedanken machen, in welcher Schriftart du deine Bewerbung schreibst. Denn diese sollte durchgängig sein und sich nicht ändern.
Ebenso verhält es sich mit der Schriftgröße (ideal sind 11 oder 12). Überschriften kannst du gerne hervorheben, indem du die Schriftgröße veränderst und sie fett schreibst. Falls du dabei Hilfe benötigst, kannst du gerne nach „ DIN 5008“ googlen. Hier erhältst du eine Übersicht, wie die meisten Bewerbungen formatiert werden. Dies ist kein Gesetz, aber hilft dir, dein Anschreiben übersichtlich und strukturiert zu konstruieren.

Nun kann es losgehen:

Damit die Personaler wissen, wer sich bewirbt und mit wem sie es zu tun haben, solltest du deinen Lebenslauf formulieren. Dieser kann gerne tabellarisch aufgeführt werden.
An erster Stelle kommen deine persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse, Kontaktdaten, Eltern. Anschließend erfolgt eine chronologische Auflistung aller besuchten Schulen, Praktika, Ausbildungen/Studiengängen sowie freiwilligen und ehrenamtlichen Tätigkeiten mit der genauen Beschreibung wo und wann diese stattgefunden haben. Unter den Punkt „Sonstiges“ kannst du gerne deine Hobbies, Fremdsprachen und Führerscheinklassifikation angeben.

Das Herzstück einer jeden Bewerbung ist aber das Anschreiben!

Dieses sollte in Textform formuliert sein. Hieraus geht hervor, warum du dich für diese Stelle bewirbst und weshalb genau DU dafür geeignet bist. Bereits absolvierte Praktika, eine vorherige Ausbildung oder vorheriger Studiengang, freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeiten sowie Hobbies können deine Fähigkeiten untermauern. Es nützt allerdings nicht, „zu dick“ aufzutragen, denn ein möglicher Einstellungstest und Assessment-Center bringen solche „Lügen“ schnell zum Vorschein.
Im Anschreiben ist Platz für alles Wichtige, was du gerne loswerden möchtest und was du denkst, was die Personaler bei ihrer Entscheidungsfindung positiv unterstützen kann.

Denk bitte dran, dass du das Anschreiben sowie den Lebenslauf unterschreibst. Auch bei einer Online- oder Mail-Bewerbung solltest du unterschrieben haben.

Als Anlagen möchten viele Arbeitgeber einen Überblick über deine schulischen Leistungen erhalten. Oft wird bei Stellenausschreibungen genau angegeben, wie viele und welche Zeugnisse erforderlich sind. Bei keiner genauen Angaben solltest du deine letzten beiden Schulzeugnisse hinterlegen. Des Weiteren kannst du Urkunden und Zertifikate über erfolgreiche Weiterbildungen etc. beilegen.
Zusätzlich zur Beschreibung deiner Person ist es für Personaler immer toll, wenn du ein Bild von dir beilegst bzw. in den Lebenslauf einfügst. Achtung: Dieses ist keine Pflicht!
Solltest du ein Foto beifügen wollen, achte bitte darauf, dass es sich um ein seriöses Lichtbild handelt, welches am besten von einem professionellen Fotografen gemacht wurde. Dieser wird dich auf alle Fälle ins „rechte Licht“ rücken und deine Schokoladenseite einfangen.

PS: Informiere dich immer vorab, auf welchem Weg du deine Bewerbung einreichen kannst.

Bei uns bitte online über www.karriere-in-der-sparkasse.de 🙂

Wir wünschen dir viel Erfolg mit deiner Bewerbung & drücken dir die Daumen!